Start Archiv
SK Bocholt I mit unglücklicher Niederlage Drucken
Geschrieben von: Karsten Liesmann   
Montag, den 31. Oktober 2016 um 20:47 Uhr

Am zweiten Spieltag der Regionalliga Münsterland musste der SK Bocholt eine unglückliche Niederlage einstecken. Gegen die dritte Mannschaft des SK Münster 32 verloren die Bocholter in einem spannenden Kampf letztlich knapp mit 3,5-4,5.

Zunächst einigten sich Karl Steiner an Brett drei und Sebastian Hunhoff an Brett vier mit ihren Gegnern auf ein Remis. An Brett fünf war Goran Gajic in ein schlechteres Turmendspiel mit Minusbauern geraten. Grundsätzlich war noch mit einem langen Kampf zu rechnen. Jedoch unterlief Gajic ein grobes Versehen, indem er seinen Turm einzügig einstellte und daher aufgeben musste. Auch an Brett acht sah es zunächst nicht gut für die Bocholter aus. Frank Böing war mit den weißen Steinen gegen seinen jungen Gegner zunächst schwer in Bedrängnis geraten. Mit etwas Glück hielt er jedoch die Stellung und kam zu einem Remis. An Brett sechs konnte dann Felix Naumann für Bocholt ausgleichen. Naumann war mit den weißen Steinen bereits in der Eröffnung in eine vorteilhafte Position gekommen, baute seinen Vorteil geschickt weiter aus und gewann schließlich verdient. Am zweiten Brett hatte sich Karsten Liesmann mit Weiß zunächst ebenfalls eine aussichtsreiche Position erspielt. In guter Stellung fand er jedoch nicht die stärkste Angriffsfortsetzung, während sein Gegner sich geschickt verteidigte. Auch diese Partie endete Remis. Ein Schock für die Bocholter war dann die kurz darauf folgende Niederlage von Andreas Hunhoff an Brett sieben. Hunhoff hatte mit den schwarzen Steinen eine ordentliche Partie gespielt. Bei knapper werdender Bedenkzeit zeichnete sich ein spannendes Finale ab. Entgegen seiner sonstigen Nervenstärke unterlief Hunhoff jedoch ein grober Fehler, der das Ende der Partie bedeutete. Alle Augen waren nun auf das Spitzenbrett gerichtet, an welchem Martin Fuest unbedingt gewinnen musste, um das Mannschaftsremis zu retten. Fuest hatte die Partie mit den schwarzen Steinen gewohnt positionell angelegt und sich zeitweise auch kleine Vorteile erspielen können. Nach einer kleinen Ungenauigkeit sah er sich jedoch zwei gegnerischen Freibauern gegenüber, welche die Aktivität seiner Figuren einschränkte. Da Fuest seine Stellung nicht verstärken konnte und am Ende sogar das Remis gefährdet schien, bot er Remis an, was für Bocholt die erste Niederlage in der noch jungen Saison bedeutete.