Start Archiv
SK Bocholt I sportlich abgestiegen Drucken
Geschrieben von: Karsten Liesmann   
Montag, den 04. Juni 2018 um 19:44 Uhr

In der Regionalliga Münsterland musste die 1. Mannschaft des SK Bocholt auch am letzten Spieltag eine Niederlage hinnehmen. Gegen die 3. Mannschaft des SK Münster 32 verloren die Bocholter im Abstiegskrimi unglücklich, aber nicht unverdient mit 3,5 - 4,5.

Durch die Niederlage schließt der SK Bocholt die Saison auf dem vorletzten Platz ab. Mit einem Sieg hätten die Bocholter noch an Münster 3 vorbeiziehen und sich retten können. Bereits früh zeichnete sich ab, dass es für den SK Bocholt schwer werden würde. Nachdem sich Wilhelm Tepasse an Brett 7 und Andreas Hunhoff an Brett 6 auf ein Remis geeinigt hatten, musste ausgerechnet Bocholts Spitzenspieler Martin Fuest seine Weißpartie aufgeben. Fuest versuchte seinen Weißvorteil auszunutzen und spielte voll auf Gewinn. Letztlich überzog er jedoch die Stellung und musste schließlich für einen gegnerischen Freibauern eine Figur opfern, wonach die Stellung jedoch nicht mehr zu halten war. Den Ausgleich konnte kurz darauf Karsten Liesmann an Brett 2 herstellen. Mit den schwarzen Steinen spielte Liesmann eine scharfe Variante. Da auch sein Gegner nicht zurücksteckte, war schnell eine komplizierte Stellung entstanden. In dieser fand sich Liesmann besser zurecht und gewann schließlich die Dame. An Brett 4 musste kurz darauf jedoch Felix Naumann die Segel streichen, was Münster wieder in Front brachte. In einer wechselseitigen Partie hatte Naumann nach rund 3 Stunden Spielzeit mit Schwarz eine aktive Stellung erreicht. In dieser unterlief ihm jedoch ein Rechenfehler, welcher zu einem partieentscheidenden Turmverlust führte. Karl Steiner an Brett 5 gelang es nun erneut, wieder den Ausgleich herzustellen. Steiner, dem die Eröffnung missglückt war, profitierte von einem Fehler seines Gegners im Mittelspiel, welcher zu einem Turmendspiel mit Mehrbauern führte. Diesen Vorteil brachte Steiner souverän nach Hause. An Brett 8 hatten die Münsteraner für den letzten Spieltag einen ehemaligen Spieler der 2. Mannschaft aufgeboten und dessen DWZ höher war, als die der Spieler am 1. Brett. Diesem sah sich Bocholts Ersatzspieler Christian Burike gegenüber, der jedoch eine tolle Partie spielte. Jedoch machten sich nach mehr als 4 Stunden Spielzeit die 500 DWZ Punkte Unterschied bemerkbar und Burike musste nach einem Fehler die Partie aufgeben. Daraufhin einigte sich auch Sebastian Hunhoff an Brett 3 mit seinem Gegner auf Remis, da die Stellung mittlerweile keinerlei Gewinnchancen mehr bot. Mit 3 Punkten aus 9 Mannschaftskämpfen sind die Bocholter als Vorletzter sportlich abgestiegen. Jedoch steht noch nicht fest, ob alle Mannschafte zur neuen Saison antreten, so dass noch eine theoretische Chance auf den Klassenerhalt besteht.